Hollister Firmenstatement - Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

Verhütung mit einem Stoma

Jede Lebenssituation ist anders und vielleicht müssen Sie nicht viel an Ihren aktuellen Verhütungs- oder Familienplanungsmethoden ändern. Folgendes Informationen möchten wir Ihnen geben.

 

Contraception with an Ostomy

Weitere Informationen über die Auswirkungen eines Stomas auf die Verhütung.

Sind Sie sexuell aktiv und besorgt über die Auswirkungen Ihrer Stomaoperation auf die Verhütung oder Familienplanung? Die gute Nachricht ist, dass es möglicherweise gar keine Auswirkungen gibt. Die meisten Verhütungsmethoden sind bei Menschen mit und ohne Stoma ähnlich wirksam. Die gebräuchlichsten Methoden können genutzt werden – Kondome, Diaphragma, Spiralen oder die Pille. Männer könnten eine Vasektomie als permanente Methoden zur Familienplanung andenken.

Je nach Situation sollten jedoch bestimmte Faktoren berücksichtigt werden.  

Die Pille bei einem Ileostoma: Es gibt Belege, dass die Antibabypille bei Personen mit einer Ileostomie (einem Stoma im Dünndarm) unter Umständen weniger effektiv ist, da der Schutz unzuverlässig sein kann. Die Theorie ist, dass Medikamente schnell das Verdauungssystem passieren, ohne vollständig im Körper absorbiert zu werden, was die Effektivität senken kann. Gegebenenfalls muss die Dosis angepasst werden, wenn Ihr Dünndarm die Medikamente nicht gut aufnehmen kann. Ebenfalls können Sie andere Methoden der hormonellen Kontrazeption in Betracht ziehen, wie z. B. ein Verhütungspflaster. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt um herauszufinden, welche Methode zur Empfängnisverhütung für Sie am besten geeignet ist.

Chirurgische Änderungen: Einige Stoma-Operationen verändern die Anatomie von Vagina und Uterus. Daher stellen Diaphragma, Kappen, Intrauterinpessare oder Spiralen womöglich keine gute Option dar. Dies liegt daran, dass Einführung und Retention schwierig sein könnte. Fragen Sie Ihren Chirurgen, ob Veränderungen Ihrer Anatomie sich auf die Verhütung auswirken könnten.

Kondome: Hierbei handelt es sich um eine wirksame Alternative für Menschen, die Probleme mit anderen Verhütungsmethoden haben. Bei korrektem und konsistentem Gebrauch sind Kondome hochgradig zuverlässig.

Sterilisation: Wenn Sie und Ihr Partner eine endgültige Entscheidung getroffen haben, keine (weiteren) Kinder zu haben, ist die Sterilisation eine Option. Männer können sich für eine Vasektomie entscheiden. Frauen können üblicherweise eine laparoskopische Operation durchführen lassen, bei der eine kleine Kamera das Innere des Abdomens aufnimmt. Wenn Sie jedoch eine umfassende Operation des Abdomens hatten, könnte eine Laparotomie erforderlich sein (bei der der Abdomen chirurgisch eröffnet wird). Der Grund hierfür liegt darin, dass ein höheres Risiko besteht, dass ein Laparoskop Ihren Darm perforiert. Sie sollten die Optionen einer Sterilisation in jedem Fall mit Ihrem Arzt besprechen.

Ihr Arzt ist immer der beste Ansprechpartner, wenn es um die beste und wirksamste Verhütungsmethode geht.

Ganzes PDF herunterladen: Leben mit dem Stoma: Sex und Elternschaft