Hollister Firmenstatement - Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

Tipps für Stomaträger zur Bewältigung einer Krise

Zwei in USA bekannte Persönlichkeiten, die ein Stoma haben, sprechen über effektive Wege, um schwierige Zeiten gut zu überwinden und dabei zuversichtlich zu bleiben.

Tipps, wie Sie als Stomaträger mit unerwarteten Veränderungen im Leben umgehen können.

Eine Krise durchzustehen ist für jeden Menschen schwer. Menschen mit einem Stoma haben oft zusätzliche Sorgen. Hollister hat sich mit zwei bekannten Persönlichkeiten unterhalten, um herauszufinden, wie sie Schwierigkeiten und Probleme überwinden können.

Amber Wallace ist die Initiatorin des „Ostomy Diaries“ YouTube-Kanales und weiterer Social-Media-Plattformen. Dr. Paul Wischmeyer ist Arzt für Intensivmedizin, perioperative Medizin und Ernährung an der Duke University School of Medicine in Durham, North Carolina. Sowohl Amber als auch Paul leben mit einem Stoma.

F: Wie können Menschen mit Stomata gut durch eine Krise gehen. In körperlicher und auch in seelischer Hinsicht?

Amber: Es hilft sehr, wenn man sich um das eigene seelische Wohl kümmert und dabei gleichzeitig auch die physische Gesundheit im Blick hat. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Erstellen Sie sich einen Zeitplan und machen Sie Checklisten. In einer schwierigen Zeit mache ich jeden Tag die gleichen Dinge zur gleichen Zeit und das hilft. Hilfreich ist es, sich ausreichend Ruhe zu gönnen, gerade wenn Sie viel online arbeiten. Trauer und Angst können sich weniger schnell körperlich manifestieren, wenn man diese Dinge beachtet.

Paul: Achten Sie besonders auf die richtige Ernährung, auf Vitamine und Mineralstoffe. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie Fragen zu einer ausgeglichenen Ernährung haben. Während meines Studiums forschte ich zusammen mit einem Arzt der Mayo Klinik. Eines Tages sagte er: "Paul, Sie sehen schwach und ein wenig außer Form aus – fühlen Sie sich denn gesund? Sie sollten anfangen zu laufen und besser auf sich aufpassen." Das hatte noch nie jemand zu mir gesagt! Das motivierte und verärgerte mich. Also begann ich zu laufen und lief ein Jahr lang fast jeden Tag. Und als derselbe Arzt meine zehnte Operation durchführte, um meinen gescheiterten ileoanalen Pouch zu entfernen, dauerte sie nur vier statt acht Stunden. Danach meinte er: "Ihr Bauch sah aus, als wären Sie nie operiert worden - Ihre Verwachsungen waren weg! Was auch immer Sie im letzten Jahr gemacht haben, Sie sollten es auf jeden Fall beibehalten!" Seitdem habe ich nicht mehr aufgehört, zu laufen und zu trainieren.

F: Was können wir tun, um gesund zu bleiben, wenn wir während einer Pandemie reisen müssen?

Amber: Es ist wichtig, auf den Reisen ausreichend Stomaprodukte für einen Wechsel bei sich zu haben und darauf zu achten, dass man genügend trinkt. Wir alle haben Erfahrungen und Erlebnisse mit Leckagen und undichten Versorgungen. Einmal war ich in den Great Smoky Mountains wandern und mein Beutel löste sich ab. Daraufhin blieb mir keine Wahl als ihn auf einer einfachen Toilette zu wechseln! Und natürlich benutze ich ständig Handdesinfektionsmittel, zum Beispiel um mein Smartphone zu reinigen.

Paul: Ich hatte schon Leckagen auf einem Flug und musste zum Waschraum rennen, während es an meinem Bein herunterlief. Mit einem Stoma wird es nicht langweilig! Ich bewahre meine Produkte in einem kleinen Beutel auf und trage immer einen Stomagürtel, der mir hilft, meinen Beutel sicher zu halten. Wenn meine Frau und ich jetzt reisen, tragen wir Masken und desinfizieren alles, was wir anfassen müssen.

F: Was sollten Menschen tun, die einen wirklich schlechten Tag haben?

Amber: Bleiben Sie mit der Natur verbunden und konzentrieren Sie sich auf Dinge, die für sie schön und angenehm sind. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, genießen Sie die Ruhe und bleiben Sie geerdet. Wenn es für Sie möglich ist, können Sie Halt in Ihrem Glauben finden. Es ist in Ordnung, wenn Sie weinen und Ihre Emotionen herauslassen. Nehmen Sie sie wahr und erkennen Sie sie an. Es ist ein Mythos, dass Depressionen verschwinden, wenn man sie ignoriert. Man muss sich mit ihnen auseinandersetzen, bevor man einfach weitermacht. Letztes Jahr nach meiner Hochzeit fühlte ich mich schlecht und wusste nicht, warum. Ich war zu beschämt, um es jemandem zu sagen. Also entschied ich mich, mit meinem Arzt zu sprechen und er führte einige Tests mit mir durch und es stellte sich heraus, dass mein Vitaminhaushalt nicht in Ordnung war. Schämen Sie sich nie, mit Ihrem Arzt zu sprechen, dafür sind Ärzte ausgebildet.

Paul: Wie ich bereits erwähnt habe, ist Sport für mich ein wahrer Lebensretter. Wenn ich niedergeschlagen bin, wende ich mich auch oft an meine Familie. Es fällt schwer, Verletzlichkeit zuzugeben, insbesondere wenn man krank ist. Ich habe auch manchmal Schwierigkeiten mich selbst zu lieben. Mein Leben, das jeden Moment durch meine Krankheit aufs Neue bedroht sein kann. Erst vor ein paar Jahren war ich wieder krank und brauchte drei Operationen und einen längeren Krankenhausaufenthalt (fast einen Monat). Meine Frau schlief jede Nacht an meinem Bett im Krankenhaus und dadurch habe ich erkannt, dass ich liebenswert bin, egal was passiert. Wenn ich mich deprimiert fühle, kontaktiere ich oft andere Stomaträger auf Instagram und auf anderen sozialen Medien. Dadurch habe ich gemerkt, dass viele Menschen Unterstützung von anderen Menschen auf der ganzen Welt bekommen. Es ist definitiv heilsam, seine Geschichte zu teilen ... und anderen zuzuhören und zu wissen, dass man nicht allein ist. 

F: Eine Krise kann Probleme bei der Teilnahme an wichtigen Treffen wie Abschlussfeiern und Beerdigungen mit sich bringen. Wie können Menschen trotzdem in Verbindung bleiben?

Amber: Wenn es sich um einen Todesfall handelt, kann man die Person in Gedanken ehren und positiv an sie denken. So bleibt die Erinnerung an diesen Menschen lebendig. Wenn es sich um einen Abschluss oder um einen Geburtstag handelt, müssten diese Feierlichkeiten verschoben werden, bis es Ihnen wieder besser geht oder die Krise vorbei ist. In Verbindung bleiben ist sehr wichtig. Melden Sie sich auch bei den Menschen, die glücklich zu sein scheinen. Man weiß nie, was sie wirklich gerade durchmachen. Dankbarkeit ist auch wichtig. Zum Beispiel schreibe ich jeden Tag eine Sache auf, für die ich dankbar bin und lege sie in ein Glas.

Paul: Ich stimme Ihnen zu, was die Dankbarkeit angeht. In unserer Familie spielen wir jeden Abend ein Spiel namens "3 GOOD THINGS", bei dem wir alle herumgehen und drei gute Dinge nennen, die jeden Tag passiert sind. In unserem Krankenhaus verbringen wir bewusst Zeit damit, den Menschen auch für kleine Dinge zu danken. Damit wird es auch therapeutisch möglich, diese Dinge aus dem eigenen Kopf herauszukommen. Besonders wenn man niedergeschlagen ist. Dankbarkeit ist für einen selbst genauso bereichernd wie für denjenigen, dem man dankt.

F: Wie kann man einem geliebten Menschen am besten helfen, mit einer emotionalen Krise fertig zu werden?

Paul: Nicht reden, nur zuhören. Eine leichte Berührung der Hand kann so viel bedeuten. Eine offene Körpersprache zeigt, dass man ihn wahrnimmt. Ich bringe Assistenzärzten bei, auf Augenhöhe mit ihren Patienten zu kommunizieren und niemals die Arme zu verschränken. Ich sitze im Krankenhaus und auf der Intensivstation immer so, dass ich auf Augenhöhe mit meinen Patienten bin!

Amber: Auch wenn ihnen nicht nach Reden zumute ist, lassen Sie sie wissen, dass Sie da sind, wenn sie es wollen. Sprechen Sie über etwas Positives, um sie von dem abzulenken, was gerade um sie vorgeht. Und ich stimme Paul zu, was Berührungen angeht. Ich wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht und hatte eine Menge Blut verloren. Sie konnten keine Infusion legen und der Arzt hielt meine Hand fest. Eine Krankenschwester fragte: "Doktor, was machen Sie da?" Und sie sagte: "Im Moment ist es am wichtigsten, ihre Hand zu halten."

F: Wie können Menschen mit Stomata im Gleichgewicht sein, zwischen all den Informationen?

Amber: Finden Sie eine glaubwürdige Quelle und folgen Sie den medizinischen Fachleuten. Ich gebe immer an, woher ich meine Informationen in den „Ostomy-Diaries“ beziehe. Schränken Sie Ihren Kontakt mit den Medien etwas ein. Sie müssen sich Zeit nehmen, um sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Lassen Sie nicht zu, dass eine Krise Ihre Gedanken komplett vereinnahmt. Ich schaue nur morgens und abends Nachrichten.

Paul: Ich bleibe auf viele Arten informiert, durch Podcasts und das Lesen von wissenschaftliche Informationen. Wir als Ärzte und medizinische Fachkräfte kommunizieren und diskutieren neue Fakten und Ideen am häufigsten über Twitter. Wir teilen die Dinge, die für Patienten relevant sind, und zitieren unsere Quellen. Ich lerne so viel von der Stoma-Community in den sozialen Medien. Tatsächlich habe ich im letzten Jahr als Arzt von anderen Stomaträgern mehr über das Stoma gelernt als in 35 Jahren mit meinem eigenen Stoma und auch mehr als den 25 Jahren in meiner Praxis. 


Amber Wallace ist die Initiatorin des „Ostomy Diaries“ YouTube Kanales, und von verschiedenen anderen Social Media Plattformen. Sie hat einen Bachelor of Science und unterrichtet Chemie, Biologie und Physik an der High School. Zurzeit macht sie einen Master-Abschluss in Schulpädagogik. Amber hofft durch Ihre Geschichte viele Menschen zu erreichen, die das Gefühl haben allein oder ohne Hoffnung zu sein. Erfahren Sie mehr über ihre Reise auf Facebook, Twitter, und Instagram (@ostomydiaries).

Paul E. Wischmeyer, MD, EDIC, FASPEN, FCCM FCCM ist Intensivmediziner, Perioperativmediziner und Ernährungsmediziner, der als Professor für Anästhesiologie und Chirurgie an der Duke University School of Medicine in Durham, North Carolina, tätig ist. Außerdem ist er stellvertretender Vorsitzender für klinische Forschung in der Abteilung für Anästhesiologie und Leiter des Ernährungsteams am Duke Hospital. Seine berufliche Tätigkeit konzentriert sich auf die Unterstützung von Patienten bei der Vorbereitung und Genesung nach Operationen (einschließlich Stoma- und IBD-Operationen) sowie bei IBD und anderen Erkrankungen.


Die dargestellten Aussagen und Meinungen sind auf die abgebildeten Personen anwendbar. Diese Zeugnisse sind repräsentativ für ihre Erfahrungen, aber die genauen Ergebnisse und Erfahrungen werden einzigartig und individuell für jede Person sein. Finanzielle Offenlegung: Amber und Paul erhielten eine Vergütung von Hollister Incorporated für ihre Beiträge zu diesem Artikel.